Glossar

Lambrie
Definition:

Lambrie bezeichnet eine auf den unteren Bereich einer Wandfläche beschränkte Verkleidung in Innenräumen mit Holzpaneelen, Marmorplatten oder Stuck.

Landschaftsarchitektur
Definition:

Die Landschaftsarchitektur beschäftigt sich mit der Planung und Gestaltung von Freiflächen. Insbesondere werden Parks, Freizeitanlagen und andere öffentliche Plätze umgestaltet. Selten aber auch völlig urbaner oder gänzlich ländlicher Raum.

Leichtbausteine
Definition:

Leichtbausteine sind ein Baumaterial, dass gerne bei Leichtbauweisen verwendet wird. Es handelt sich hierbei um Steine, die eine große Porendichte vorweisen und durch diesen starken Luftanteil weniger Gewicht und Stabilität an den Tag legen. Oft geschieht die Verbindung mehrerer solcher Steine durch Klebemittel.

Leichtbauweise
Definition:

Dies ist eine Bauweise, die eine maximale Gewichtseinsparung zum Ziel hat. Hierbei gelten sowohl die Aspekte der Einsparung von Rohstoffen und den damit verbundenen Kosten, als auch die Gewichtsreduzierung aus statischen Gründen. Meistens wird eine Stahlbaukonstruktion gewählt. Extreme Leichtbaumaterialien sind beispielsweise Platten aus Papierwaben oder Leichtbaumetalle wie Aluminium oder Magnesium.

Leichtbeton
Definition:

Leichtbeton ist nach den deutschen Normen ein Beton mit einer Trockenrohdichte (Raumgewicht) von maximal 2000 kg/m³. Die Vorteile des Leichtbetons sind sein geringeres Gewicht, gute Wärmedämmung, leichte Be- und Verarbeitung und eine gute Ökobilanz.

Leichtlochhochziegel
Definition:

Der Lochziegel ist ein Mauerziegel, der zur Gewichtsverminderung und zur Verringerung der Wärmeleitfähigkeit durchlocht ist. Wegen seiner erhöhten Wärmedämmung ist der Leichtlochhochziegel besonderst für die Herstellung von Außenwänden geeignet.

Leimdachkonstruktion
Definition:

Diese Dachkonstruktion besteht aus Leimholz, meist Brettschichtholz genannt. Die entsprechenden Bretter bestehen dann aus mindestens drei Schichten zusammengeleimter Brettlagen in gleicher Faserrichtung. Binder aus Brettschichtholz werden diesbezüglich dann Leimbinder geannt.

Leistungsphase
Definition:

Der Ablauf des Vorhabens ist in den Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure genau geregelt.

Er beginnt mit der Grundlagenermittlung, in welcher die planende Fachkraft Vorort alle, als gegeben anzusehenden, Aspekte dokumentiert und im Büro digitalisiert, sowie die genaue Aufgabenstellung mit dem Bauherrn durchgeht.

Die ersten, auf die Vorstellung des Auftraggebers abgestimmten, räumlichen Ansätze und Ideen erfolgen in der anschließenden Vorplanung in Skizzen und Konzeptform mit einer ersten Kostenschätzung.

Die Durcharbeitung und stufenweise Abstimmung dieser Ideen mit den Wünschen des Bauherrn, nennt man Entwurfsplanung. Diese beinhaltet bereits Behördengänge und Gespräche mit anderen Fachingenieuren, sowie eine Kostenberechnung, um eine Realisierbarkeit zu gewährleisten.

Diese Pläne werden nun aufgearbeitet, um notwendigen Informationen erweitert, und als Genehmigungsplanung bei der zuständigen Behörde eingereicht.

 Sobald die Genehmigung erfolgt beginnt die Ausführungsplanung in Form von Werkplänen und Detailplänen, welche auf städtebauliche, gestalterische, funktionale, technische, bauphysikalische, wirtschaftliche, energiewirtschaftliche und landschaftsökologische Anforderungen abgestimmt sind. Diese Pläne werden exakt so gefertigt, dass die individuellen Fachkräfte auf dessen Grundlage das Objekt bauen können.

Der Architekt bestimmt die Mengen und Abmessungen der benötigten Bauteile und tätigt einen genauen Kostenanschlag.Er erstellt damit ein sogenanntes Leistungsverzeichnis auf Basis der Pläne und erteilt in der Vergabe die Aufträge an die etwaigen Firmen. Diese schicken ihre Fachkräfte und der Bau beginnt. Innerhalb dieser Zeit übernimmt der Architekt die Objektüberwachung und überwacht sowohl Handwerkliche Tätigkeiten, als auch alle ökonomischen Aspekte. Außerdem erstellt er eine Kostenfeststellung und tritt als Koordinator und Sicherheitstechniker in Erscheinung.

 Nach Abschluss des Bauvorhabens gewährleistet der Architekt mit einer Objektbetreuung die Zufriedenheit seines Kunden für meist 5 Jahre.

Wir von blauhaus gewährleisten dies ein lebenslang!

 

Leistungsphasen
Definition:

Der Ablauf des Vorhabens ist in den Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure genau geregelt.

Er beginnt mit der Grundlagenermittlung, in welcher die planende Fachkraft Vorort alle, als gegeben anzusehenden, Aspekte dokumentiert und im Büro digitalisiert, sowie die genaue Aufgabenstellung mit dem Bauherrn durchgeht.

Die ersten, auf die Vorstellung des Auftraggebers abgestimmten, räumlichen Ansätze und Ideen erfolgen in der anschließenden Vorplanung in Skizzen und Konzeptform mit einer ersten Kostenschätzung.

Die Durcharbeitung und stufenweise Abstimmung dieser Ideen mit den Wünschen des Bauherrn, nennt man Entwurfsplanung. Diese beinhaltet bereits Behördengänge und Gespräche mit anderen Fachingenieuren, sowie eine Kostenberechnung, um eine Realisierbarkeit zu gewährleisten.

Diese Pläne werden nun aufgearbeitet, um notwendigen Informationen erweitert, und als Genehmigungsplanung bei der zuständigen Behörde eingereicht.

 Sobald die Genehmigung erfolgt beginnt die Ausführungsplanung in Form von Werkplänen und Detailplänen, welche auf städtebauliche, gestalterische, funktionale, technische, bauphysikalische, wirtschaftliche, energiewirtschaftliche und landschaftsökologische Anforderungen abgestimmt sind. Diese Pläne werden exakt so gefertigt, dass die individuellen Fachkräfte auf dessen Grundlage das Objekt bauen können.

Der Architekt bestimmt die Mengen und Abmessungen der benötigten Bauteile und tätigt einen genauen Kostenanschlag.Er erstellt damit ein sogenanntes Leistungsverzeichnis auf Basis der Pläne und erteilt in der Vergabe die Aufträge an die etwaigen Firmen. Diese schicken ihre Fachkräfte und der Bau beginnt. Innerhalb dieser Zeit übernimmt der Architekt die Objektüberwachung und überwacht sowohl Handwerkliche Tätigkeiten, als auch alle ökonomischen Aspekte. Außerdem erstellt er eine Kostenfeststellung und tritt als Koordinator und Sicherheitstechniker in Erscheinung.

 Nach Abschluss des Bauvorhabens gewährleistet der Architekt mit einer Objektbetreuung die Zufriedenheit seines Kunden für meist 5 Jahre.

Wir von blauhaus gewährleisten dies ein lebenslang!

 

Loft
Definition:

Das Loft bezeichnet eine Etage einer Industrie oder Lagerhalle. Im heutigen Sprachgebraucht wird meistens eine Loftwohnung gemeint, welche eine bewohnbare Variante eines Lofts wiederspiegelt. Diese Loftwohnungen haben meist eine sehr große Grundfläche und wenig Trennwände. Der Begriff wird heute allerdings oft als verschleiertes Verkaufsargument missbraucht.

Einträge 1 bis 10 von 13

Seite 1 Seite 2 vor >

Eine kleine Auswahl unserer Projekte und Referenzen

Sehen Sie sich das gesamte Leistungsspektrum von blauhaus Architekten an. Filtern Sie die Bauprojekte, Bauvorhaben, gewonnen Wettbewerbe, Studien nach individuellen Kriterien, wie Leistungsschwerpunkt, Geschmack, Gebäudetyp und Bruttobaukosten

Zur Gesamtansicht

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu
Ich stimme zu.

Liebe Besucher unserer Website

blauhaus verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Nutzen Sie beispielsweise unseren Projektfinder und speichern Sie Ihre Lieblings-Projekte auf unserem Merkzettel. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung