Projekte - Rückzugsbereich für Eltern - Dachausbau für ruhebedürftige Eltern - Stauraumbox über Treppenraum

  • Bild: Perfekte Raumnutzung
  • Bild: Ausblick ins Grüne
  • Bild: Dachschrägen werden als Stauraum genutzt

Projektbilder

  • Bild: Perfekte RaumnutzungPerfekte Raumnutzung
  • Bild: Ausblick ins GrüneAusblick ins Grüne
  • Bild: Dachschrägen werden als Stauraum genutztDachschrägen werden als Stauraum genutzt
  • Bild: Ansicht und GrundrissAnsicht und Grundriss
  • Bild: Ansichten und GrundrisseAnsichten und Grundrisse
  • Bild: Einrichtungsplanung Variante 1Einrichtungsplanung Variante 1
  • Bild: Einrichtungsplanung Variante 2Einrichtungsplanung Variante 2
  • Bild: GesamtkonzeptGesamtkonzept
  • Bild: Grundriss DachgeschossGrundriss Dachgeschoss
  • Bild: GrundrisseGrundrisse
  • Bild: ModellModell
  • Bild: ModellModell
  • Bild: ModellModell
  • Bild: ModellModell
  • Bild: ModellModell

Rückzugsbereich für Eltern

079 - Planungs- und Ausführungszeit 2011, Nürnberg

Es kommt häufig vor, dass private Bauherrn ihre Häuser in mehreren Abschnitten Instand setzen, umbauen oder modernisieren. In dem vorliegenden Projekt haben wir 2005 im Erdgeschoss des Anwesens eine Restrukturierung in Bezug auf Wohnen und private Flächen durchgeführt und im Jahre 2012 zogen die Eltern unters Dach. Das Hauptproblem war hier den maximalen Platz des Reiheneckhauses im Dach zu nutzen, so haben wir ein Stauraummodul entwickelt, was den sogenannten toten Raum über der Treppe als modulares Lagersystem aktiviert. So konnte der restliche Raum durch 2 Glasgauben vergrößert und als ein Schlafbereich für die Eltern genutzt werden. Gleichzeitig mit einer maximalen Raum- und Lichtausbeute bei minimalen Kosten, konnte  eine Fassadensanierung und Dacherneuerung durchgeführt werden. Das Projekt fand unter laufender Benutzung des Gebäudes statt, sodass es galt, Beeinträchtigungen während der Bauzeit bestmöglich zu vermelden.

Skizzen & Grundrisse

  • Ansicht und Grundriss
  • Ansichten und Grundrisse
  • Einrichtungsplanung Variante 1
  • Einrichtungsplanung Variante 2
  • Gesamtkonzept
  • Grundriss Dachgeschoss
  • Grundrisse
  • Modell
  • Modell
  • Modell
  • Modell
  • Modell

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Umbauten, Raumbildende Ausbauten
Ihr Geschmack
Modern
Gebäudetyp
Einfamilienhäuser
Bruttobaukosten
75.000- 250.000 €
Nutzfläche
10- 200 m²
Gebäudealter
1970- 1994
Energetische Versorgung
Gaszentral-/Brennwerttechnik, Kachelofen/Kamin
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
moderne Massivkonstruktion
Planungs- und Bauzeit
1-1,5 Jahre
Bauherr
Privat

Es ist oft so, dass Familien ihre Häuser in zwei oder drei Abschnitten instandsetzen. Nachdem wir vor Jahren das Projekt 041 umgesetzt hatten, bekamen wir den Auftrag den Dachraum des gleichen Hauses zu einem Elternbereich umzubauen und Lagerflächen für die Utensilien der vierköpfigen Familie zu schaffen.

Die Entwurfsphase war sehr inspirativ, denn wir wollten einen Treppenschrank mit mobilen Rollelementen in den Luftraum über der Treppe ins Dach einbauen, denn dieser Ort von fast 15m³ Raumvolumen war perfekt geeignet für alles: Wintersachen, Schlafsäcke, Betten, eben alles was man nicht immer braucht und einen Teil davon schlugen wir der Ankleide zu. Diese wiederum entwickelte sich aus einem Einraumkonzept mit Schlafen und Ankleide der Eltern. Mehr war aus dem Dach entwurflich nicht machbar, denn auch die großen Glasgauben stießen abstandsflächenrechtlich schon an die Grenzen des Nachbarn.

Der Dachstuhl fiel aus ökonomischen und statischen Gründen und wurde neu mit 2 Glasgauben wieder aufgebaut. Die Dämmung wurde zum Teil als Aufsparrendämmung und zum Teil als Vollsparrendämmung ausgeführt. Giebelseitig dämmten wir von innen, da kein WDVS geplant war. Die Heizung wurde an die Zentrale angeschlossen und zum Schluss der Maßnahme das große Stauraummodul in den Hohlraum zwischen der 2-Meterlinie über der Treppe eingebaut und dann  raumseitig mit großen Schüben versehen.
Die Eltern bekamen noch eine Schallschutztür und zogen ins Dach, so hatten die Kinder das erste Obergeschoss für sich.
Wir bauten während das Haus bewohnt war und waren nach 3 Monaten fertig. Der zusätzliche Flächengewinn lag bei ca. 40 qm. Wesentliche kostenverursachende Elemente sind die großen Glasgauben, die Einbauschränke und die Qualität der Materialien von Fenstern, Türen, Dämmung und auch die Elektrotechnik mit Beleuchtung.

Verwandte Projekte

Besuchen Sie uns in unserem Büro.

Campestraße 10, 90419 Nürnberg, Deutschland

E: mailblauhaus.LÖSCHEN.net
T: 0911 - 393 735 80

Nehmen Sie Kontakt auf.

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu