Projektbilder

  • Bild: Das ist das PenthausDas ist das Penthaus
  • Bild: Untere Ebene mit der unglücklichen SäulenstellungUntere Ebene mit der unglücklichen Säulenstellung
  • Bild: Versuch einer Lösung mit dem Einzug einer Ebene und räumliche Einbindung in den KontextVersuch einer Lösung mit dem Einzug einer Ebene und räumliche Einbindung in den Kontext
  • Bild: Zugang in die obere EbeneZugang in die obere Ebene
  • Bild: Blick von der Treppe in den EingangsbereichBlick von der Treppe in den Eingangsbereich
  • Bild: Ankommen obenAnkommen oben
  • Bild: Einbindung TreppenaustrittEinbindung Treppenaustritt
  • Bild: Ehemaliges Stahlgeländer wird räumlich wirksame BrüstungEhemaliges Stahlgeländer wird räumlich wirksame Brüstung
  • Bild: Blick von der Terrasse ausBlick von der Terrasse aus
  • Bild: Detail TreppenaustrittDetail Treppenaustritt
  • Bild: Detail HandlaufbefestigungDetail Handlaufbefestigung
  • Bild: Detail Fugen- und GehrungsausbildungDetail Fugen- und Gehrungsausbildung
  • Bild: Linienführung im Kontrast zwischen ob und unten in schwarz und weißLinienführung im Kontrast zwischen ob und unten in schwarz und weiß
  • Bild: Blick vom neuen LeseplatzBlick vom neuen Leseplatz
  • Bild: Kaminmöbel mit verdecktem MusikboardKaminmöbel mit verdecktem Musikboard
  • Bild: So schön kann ein Blick aus der Küche seinSo schön kann ein Blick aus der Küche sein
  • Bild: SäulenstellungSäulenstellung
  • Bild: Lösung SäulenstellungLösung Säulenstellung
  • Bild: Möblierung 3. OGMöblierung 3. OG
  • Bild: Möblierung 4. OGMöblierung 4. OG
  • Bild: Detail EingangDetail Eingang
  • Bild: BibliothekBibliothek
  • Bild: KaminKamin

Minimalinvasiver Eingriff in ein Penthaus in Nürnberg

Raumbildender Ausbau ohne Energieeinsparung und Umbau

141 - Planungs- und Ausführungszeit 2018 - 2020, Nürnberg

Eigentlich ist unser Objekt ein Zwitter aus Maisonettewohnung und Penthaus, nennen wir es der Einfachheit halber: Penthaus. Erbaut 1999 in einer der besten Wohnlagen in Nürnberg erhielt es 2018 einen neuen Besitzer, der andere Vorstellungen vom Wohnen hatte als sein Vorgänger.

Was könnte interessant sein für Sie als Leser?

Vielleicht, dass je länger man als Architekturbüro am Markt ist, desto häufiger baut man eigene Objekte - nach Geschmack und im Kompromiss mit den Auftraggebern - um. Manchmal mit Wehmut, wenn man Dinge, die für eine lange Dauer geplant waren, entfernen muss.

Wir haben dieses Penthaus beim Bau 1999 begleitet (siehe auch Projekt 018), dann zehn Jahre später dem postmodernen Stil des erbauenden Architekten innen etwas Zeitgemäßes eingehaucht und jetzt wieder 10 Jahre später, eine erneute Überformung mit Hingabe, Zeit und Stilsicherheit des neuen Kunden vorgenommen.

Zur Aufgabe: Minimalinvasiver Eingriff in ein Penthaus in Nürnberg

In der unteren Wohnebene gibt es eine Vierer-Stützenstellung. Diese entstand, weil sich 1999 in der Planungszeit des Gebäudes keiner damit beschäftigte, dass das so nicht sein kann.

Das war der erste planerisch zu lösende Knoten: Die postmoderne Säulenhalle.

Der zweite Knoten war: Stahltreppen mit Handläufen im Stil von Feuertreppen der 90-iger Jahre.

Das dritte zu bewältigende Knotengewirr: Oberflächen von Böden, Lichtführung, Kaminposition, Küche, Gästebereich und diverse weitere Interventionen.

Durch Stilsicherheit auf Kundenseite und gekonntem Umgang mit dem Bestand (der sperrig war, aufgrund seiner postmodernen Kristallität) schafften wir durch minimale Maßnahmen die gestalterischen Knoten aufzulösen und viele Bauteile, die wir beim ersten Umbau geplant haben, zu retten.

Lösungsansätze:

  1. Einbindung der Säulenstellung in eine einladende Erhebung mit funktionaler Aufenthaltsqualität: TV und Lesen
  2. Reduzierung aller sichtbaren Alu- und Stahlteile und Einbindung der Treppenbauteile in die Raumbegrenzung.
  3. Entwurf einer Küche, eines Kaminmöbels und vieler Einbaumöbel.
  4. Neufassung aller Oberflächen, ohne Altböden, Wände und Decken zu entfernen.
  5. Schaffung einer neuen zeitgemäßen Lichttechnik.

Würde man jetzt eine Rezension schreiben wollen, würde eher eine Glosse herauskommen: Die Rückbesinnung auf geschichtliche Vorbilder und Wurzeln wurde zum leitenden Gedanken. Es wurden Stilelemente der Vergangenheit zitiert und einer Metamorphose unterzogen, ohne dass diese zwingend einen funktionellen Zweck erfüllen müssen.

Tun sie aber! Wir hoffen auf längeres Leben dieses Werkes.

Sie benötigen mehr Platz und möchten Ihr Eigenheim erweitern? Hier können Sie Infomaterial anfordern.

Jetzt zum Thema Erweiterung Kontakt aufnehmen 

Skizzen & Grundrisse

  • Säulenstellung
  • Lösung Säulenstellung
  • Möblierung 3. OG
  • Möblierung 4. OG
  • Detail Eingang
  • Bibliothek
  • Kamin

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Raumbildende Ausbauten, Design
Ihr Geschmack
Modern
Gebäudetyp
Mehrfamilienhäuser
Bruttobaukosten
75.001 - 250.000 €
Nutzfläche
10 - 200 m²
Gebäudealter
1995 - 2014
Energetische Versorgung
Blockheizkraftwerk
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
moderne Massivkonstruktion
Planungs- und Bauzeit
1-1,5 Jahre
Bauherr
Privat

Verwandte Projekte

blauhaus Architekten BDA

Campestraße 10
90419 Nürnberg
Deutschland

E: mail@[at]blauhaus.[dot]net
T: 0911 - 393 735 80

Wir bearbeiten im Projektgeschäft folgende Sprachen: Englisch, Russisch, Kurdisch

 

Nehmen Sie Kontakt auf

Nehmen Sie Kontakt auf
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung