Maxtorhof – Die Geduld des Architekten – Ersatzneubau einer Balkonanlage - Der für sechs Monate geplante Anbau einer Balkonanlage geriet zu einem schier endlosen Planungs- und Anbaumarathon.

Projektbilder

  • Bild: Ansicht von der Pegnitz auf die zwei BalkoneAnsicht von der Pegnitz auf die zwei Balkone
  • Bild: Detailansicht, frei abgehängtDetailansicht, frei abgehängt
  • Bild: Balkon AnsichtBalkon Ansicht
  • Bild: Balkon SchnittBalkon Schnitt
  • Bild: Balkon SchnitteBalkon Schnitte
  • Bild: Balkon SkizzeBalkon Skizze

Maxtorhof – Die Geduld des Architekten – Ersatzneubau einer Balkonanlage

064 - Planungs- und Ausführungszeit 2006 - 2009, Nürnberg

Sie werden sich fragen, wie dieses Projekt zur Marke blauhaus passt. Es ist unser Ansporn, für jede noch so schwierige Situation eine Lösung zu finden. Auch wenn die Türen dorthin scheinbar fest verschlossen sind. Wir wollen durch unsere Planung und Führung das Bauvorhaben zum Erfolg bringen. Das ist uns auch hier gelungen, auf steinigem Weg allerdings.
Die Aufgabe bestand darin, eine kleine Balkonanlage mit Baukosten von etwa 20.000 Euro zu errichten. Der Anbau wurde uns Architekten durch eine Nürnberger Stiftung über das Internet beauftragt. Als Planungs- und Bauzeit waren etwa sechs Monate angedacht. Den Kunden haben wir leider nie kennengelernt.

Die Chronologie des Baus einer Balkonanlage, die es fast nie gegeben hätte:

1/2006 Vertragsunterzeichnung für zwei Balkonersatzbauten am Kettensteg in Nürnberg.
4/2006 Schreiben vom Auftraggeber an die Architekten, nun doch drei Balkone zu bauen.
6/2006 Versand der Genehmigungsunterlagen zum Kunden, welche schließlich verschwanden.
8/2006 Neuversand der Planungsunterlagen.
10/2006 Erteilen der öffentlich-rechtlichen Genehmigung.
11/2006 – 5/2007 Planung, Ausschreibung und Entscheidungszeit des Kunden.
5/2007 Vergabe der Leistungen an Unternehmen.
9/2007 Fertigstellung der Anlage.
9/2007 Schreiben vom Kunden, die Fassade ebenfalls zu sanieren.
9/2007 Beschwerden des Untermieters, dass es durch die neuen Balkone zu dunkel sei.

9/2007 Anonyme Anzeige, dass das Dach „schwarz“ ausgebaut wurde (eventuell durch den Mieter angezeigt. Wir wissen es nicht.).
10/2007 Bescheid der Stadt, eine Notrettungstreppe stellen zu lassen.
11/2007 Anonyme Anzeige, dass das Wasser der neu gebauten Balkone auf den Gehweg tropft (Anzeige wahrscheinlich vom Nachbarn).
12/2007 Planung einer Entwässerung der Balkone durch das Haus.
2/2008 Schreiben der Stadt, dass der neue Balkon den Gehweg überragt wie vor 50 Jahren.
3/2008 Vertrag mit der Stadt, Zahlung von Überbaugebühren.
3/2008 Änderung der Fertigstellungsanzeige, da nur zwei von drei genehmigten Balkonen gebaut werden.
5/2008 Erstellen einer Genehmigungsplanung für das „schwarze“ Dachgeschoss.
7/2008 Erstellen eines Brandschutznachweises für das „schwarze“ Dach.
10/2008 Forderung einer Statik für das „schwarze“ Dach.
1/2009 Tektur des Bauantrages für das Dach.
2/2009 Erstellen einer Baubeginnsanzeige für den Dachausbau, der schon 25 Jahre bestand.
bis 5/2009 Unterschriftsgeplänkel mit der Stadt.
6/2009 Stellung der Schlussrechnung. Hausanbau abgeschlossen.

Die Moral von der Geschichte: Es gibt immer einen Ausweg. Und nicht verzweifeln!

Dreieinhalb Jahre für den Bau zweier Balkonanlagen. Schaut man bei der Chronologie genau hin, erkennt man vier Störungsfaktoren von Projekten:

  1. Nachbarn und deren nicht kalkulierbare Befindlichkeiten
  2. Illegale Aus- und Umbauten, die währen der Bauzeit erkennbar oder angezeigt werden
  3. Bauherrnseitige späte Entscheidungen oder nachträgliche Erweiterungen von Aufträgen an den Architekten
  4. Nicht bekannte städtische Auflagen

Trotz allem brachte die Umsetzung des Projektes der Kundschaft eine nachhaltige Vermietung und wurde ohne zusätzlichen Flächenverbrauch als frei abgehängte Konstruktion über öffentlichem Grund errichtet.
Unsere entwurfliche Haltung am Maxtor war, keine Pegnitzromantik oder 60er Jahre Adaption zu schaffen, sondern die Konstruktion elegant auszuführen mit der Balkonplatte als Tragplatte und das diagonale Halteelement als Zugseil zu zeigen.

Skizzen & Grundrisse

  • Balkon Ansicht
  • Balkon Schnitt
  • Balkon Schnitte
  • Balkon Skizze

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Neuerrichtungen
Ihr Geschmack
Technisch
Gebäudetyp
Mehrfamilienhäuser
Bruttobaukosten
25.000- 75.000 €
Nutzfläche
10- 200 m²
Gebäudealter
1945- 1970
Energetische Versorgung
Gaszentral-/Brennwerttechnik
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
Stahl- und Metallbau
Planungs- und Bauzeit
2-3 Jahre
Bauherr
Familienunternehmen/Mittelstandsunternehmen

Standort des Projekts

Verwandte Projekte

blauhaus Architekten

Campestraße 10, 90419 Nürnberg, Deutschland
E: mailblauhaus.LÖSCHEN.net
T: 0911 - 393 735 80

Wir bearbeiten im Projektgeschäft folgende Sprachen: Englisch, Russisch, Kurdisch

Nehmen Sie Kontakt auf

Nehmen Sie Kontakt auf
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu
Ich stimme zu.

Liebe Besucher unserer Website

blauhaus verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Nutzen Sie beispielsweise unseren Projektfinder und speichern Sie Ihre Lieblings-Projekte auf unserem Merkzettel. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung