Projektbilder

  • Bild: Barrierefreie Terrasse im GrünenBarrierefreie Terrasse im Grünen
  • Bild: Blick aus der KücheBlick aus der Küche
  • Bild: Fassadenansicht StraßenseiteFassadenansicht Straßenseite
  • Bild: Grundriss RaumbezeichnungGrundriss Raumbezeichnung
  • Bild: Ansicht StraßenseiteAnsicht Straßenseite
  • Bild: Ansicht GartenseiteAnsicht Gartenseite

Fassadensanierung und Ausbau einer seniorengerechten Altbauwohnung in Erlangen

Gute Nachbarschaft mit Mensch und Tier

147 - Planungs- und Ausführungszeit 2019 - 2020, Erlangen

Anfang 2019 kam ein neuer Kunde zu uns. Er hatte einen Wunsch den vermutlich viele Menschen nachempfinden können. Er stand kurz vor der Rente und bewohnte das 2. Stockwerk im Haus seiner Kindheit, einem Altbau von 1905. Er wünschte sich in dem Haus alt werden zu können. Gerne wollten wir ihn bei seinem Traum unterstützen.

Seniorengerechtes Bauen muss geplant sein

Um das Vorhaben anzugehen hatte sich unser Kunde bereits Maßnahmen zusammengestellt, die aus seiner Sicht wichtig waren, um sich das Leben im Alter zu erleichtern und möglichst viel Arbeit zu ersparen. Seine Aufgabe für blauhaus in diesem Masterplan war die Unterstützung der Planung und Ausführung der Fassadensanierung. Zeitgleich sollten, sofern erforderlich, kleinere Dachausbesserungen vorgenommen werden. Desweiteren plante er vom 2. Obergeschoss in das Erdgeschoss zu ziehen. Hier wünschte er sich ebenfalls Unterstützung beim Ausbau einer altersgerechten Wohnung im Erdgeschoss. Dazu sollten wohnungsintern alle Räume schwellenlos erreichbar sein und im Garten war eine barrierefreie Terrasse zu errichten.

Tierschutz und Nachbarschaftspflege bei Fassadenarbeiten

Hinsichtlich der Fassadeninstandsetzung hatte der Bauherr ein ganz besonderes Anliegen, den Schutz seiner kleinen Untermieter im Dach. Das Dach des Altbaugebäudes wird regelmäßig zwischen Mai und August von Mauerseglern zur Brut angeflogen und die Öffnungen unterhalb der Regenrinne als Brutplatz genutzt. Leider verirrten sich dabei öfter Mauersegler im Dach und verendeten, wenn sie nicht rechtzeitig entdeckt wurden. Hierfür musste eine Lösung her. Zudem durfte ein Gerüst die Flugbahn der Vögel nicht beeinträchtigen, denn auch ein solches kann schnell zu einer Todesfalle werden oder die Vögel stark irritieren.

Die Lösung für die Mauerseglerthematik war einfach. Die Baumaßnahme war im Einklang mit der Natur zu planen! Anfang August, wie in unserem Bauzeitenplan eingetaktet, verließ das Gewerk "Mauersegler" die Baustelle, wir konnten mit der Stellung des Gerüsts beginnen und hatten noch ausreichend Zeit bis zum Wintereinbruch, um die Fassaden- und Dacharbeiten abzuschließen. Die Öffnungen unterhalb der Dachtraufe wurden mit einem Lochblech geschlossen. Um den Vögeln Ersatzbrutplätze anzubieten, befestigte der Bauherr eigenhändig eigens dafür hergestellte Nistkästen an der Fassade, in der Hoffnung, dass die Mauersegler diese im neuen Jahr annehmen würden.

Die Fassade wurde ausgebessert und erhielt einen zweifachen roten Anstrich, die Faschen wurden weiß gestrichen. Für die Bemusterung der Fassade wurden Testflächen aus einer kleinen Farbauswahl an der Fassade aufgetragen. Als Beitrag zu einer guten Nachbarschaft ließ der Bauherr jeden Nachbarn eine Stimme für einen Wunschfarbton abgeben. Wie zu erwarten, wurde die neu gestaltete Fassade sehr gut in der Nachbarschaft angenommen.

Eine seniorengerechte Wohnung entsteht

In der Wohnung war die größte Herausforderung, den richtigen Aufbau für den Boden zu finden. Die Fußböden der Wohnung wiesen die verschiedensten Aufbauhöhen auf und die Türen hatten hohe Holzschwellen. Zudem hatten wir die Anforderung, zwischen Keller und Erdgeschoss zu dämmen. Die vorhandenen Altbautüren sollten erhalten bleiben und so wenig wie möglich von Ihrer Durchgangshöhe verlieren. Gelöst wurde dies dann mit einer Kappendeckendämmung im Keller. Die Türschwellen im Erdgeschoss, die höchsten Stellen des Bodens, wurden herausgenommen und die Türen anstelle dessen im Bereich der ehemaligen Schwellen an der Wand befestigt. Im Anschluss wurde eine Schüttung zum Ausgleich eingebracht, ein Dünnestrich aufgetragen und Holzdielen bzw. Fliesen verlegt.

Neben dem neuen Bodenaufbau wurden alle Wände in der Wohnung ausgebessert, neu verputzt und weiß gestrichen. Sämtliche Fenster sowie die Wohnungseingangstür wurden ausgebaut und mit Hilfe alter Fotos historisch nachempfunden. Das ehemalige Badezimmer wurde durch einen Wandabbruch, der mit einem Unterzug abgefangen wurde, erweitert. Es entstand eine Dusche, deren Glasscheiben einfach entfernt werden können, sodass sie mit dem Rollstuhl leicht befahrbar wird, ein WC mit der späteren Option für Haltegriffe und ein rollstuhlgerechter Waschtisch. In der Küche wurden neue Anschlüsse gesetzt, das Heizungssystem wurde erneuert und die Heizkörper ausgetauscht.

Zum Garten hin wurde aus einer ehemaligen Fensteröffnung ein neuer Türdurchbruch und eine nach außen öffenbare Terrassentüre mit einer Nullschwelle eingebaut. Im Garten wurde als Verbindung zum Grünen eine neue Terrasse errichtet.

Es war ein für uns kleines Projekt, welches aber aufgrund des angenehmen Bauherrn, der so viel Rücksicht auf sein Umfeld genommen hat, außerordentlich viel Spaß gemacht hat. Und zwischenzeitlich haben wir auch schon eine freudige Nachricht erhalten, ein Mauersegler-Pärchen ist bereits in die neuen Nistplätze eingezogen.

Wir wünschen unserem Bauherrn, dass er noch viele glückliche und gesunde Jahre in seinem Elternhaus verbringen darf!

Sie planen eine Fassadensanierung oder den Ausbau einer Altbauwohnung? Hier können Sie uns unverbindlich kontaktieren.

Jetzt unverbindlich anfragen

Skizzen & Grundrisse

  • Grundriss Raumbezeichnung
  • Ansicht Straßenseite
  • Ansicht Gartenseite

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Energetische Modernisierung, Umbauten, Instandsetzungen / Bauwerksanalyse + Untersuchung
Ihr Geschmack
Historisch
Gebäudetyp
Mehrfamilienhäuser
Bruttobaukosten
75.001 - 250.000 €
Nutzfläche
10 - 200 m²
Gebäudealter
1881 - 1910
Energetische Versorgung
Gaszentral-/Brennwerttechnik
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
historische Massivkonstruktion
Planungs- und Bauzeit
1-1,5 Jahre
Bauherr
Privat

Verwandte Projekte

blauhaus Architekten BDA

Campestraße 10
90419 Nürnberg
Deutschland

E: mail@[at]blauhaus.[dot]net
T: 0911 - 393 735 80

Wir bearbeiten im Projektgeschäft folgende Sprachen: Deutsch, Englisch, Russisch

 

Nehmen Sie Kontakt auf

Nehmen Sie Kontakt auf
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung