Projekte - Erweiterung eines Reitstalls um Seminar- & Wohnräume - Erweiterung der vorhandenen Baukörper um einen Gruppenraum / Seminarbereich und Wohntrakt für die Betreiber eines Reitstalls in Hilpoltstein.

  • Bild: Außenanlage Reitstall
  • Bild: Außenanlage 2 Reitstall
  • Bild: Außenanlage 3 Neubau
  • Bild: Außenanlage 4 Neubau
  • Bild: Skizze Innenraum
  • Bild: Skizze 2 Innenraum
  • Bild: Rendering Außenansicht
  • Bild: Während der Bauarbeiten

Projektbilder

  • Bild: Außenanlage ReitstallAnsicht der Außenanlage Neubau
  • Bild: Außenanlage 2 ReitstallAnsicht 2 der Außenanlage Neubau
  • Bild: Außenanlage 3 NeubauAnsicht 3 der Außenanlage Neubau
  • Bild: Außenanlage 4 NeubauAnsicht 4 der Außenanlage Neubau
  • Bild: Skizze InnenraumSkizze des Innenraums
  • Bild: Skizze 2 InnenraumSkizze 2 des Innenraums
  • Bild: Rendering AußenansichtRendering der Außenansicht
  • Bild: Während der BauarbeitenWährend der Bauarbeiten
  • Bild: Grundriss ErdgeschossGrundriss Erdgeschoss
  • Bild: Ansicht SüdostAnsicht Südost
  • Bild: Schnitt/Ansicht SüdwestSchnitt/Ansicht Südwest
  • Bild: Ansicht NordwestAnsicht Nordwest
  • Bild: Ansicht NordostAnsicht Nordost
  • Bild: Querschnitt StallQuerschnitt Stall
  • Bild: Längsschnitt Stall von StraßenseiteLängsschnitt Stall von Straßenseite
  • Bild: Visualisierung Vordach 1Visualisierung Vordach 1
  • Bild: Visualisierung Vordach 2Visualisierung Vordach 2
  • Bild: Visualisierung Vordach 3Visualisierung Vordach 3
  • Bild: Visualisierung Vordach 4Visualisierung Vordach 4

Erweiterung eines Reitstalls um Seminar- & Wohnräume

Ein einfaches, sich gut in die Umgebung einfügendes und möglichst vielseitig nutzbares Haus

114 - Planungs- und Ausführungszeit 2015 - 2016, Hilpoltstein

Dass der leerstehende Schafstall seinen Besitzer wechselte und zu einer Unterkunft für Reitpferde umgebaut wurde, liegt nun gut zehn Jahre zurück. Das Haus des Schäfers wandelte sich damals zur provisorischen Reiterstube. Sukzessive wurde das umliegende Areal um Paddocks, Koppeln und einen Reitplatz erweitert. Der Platzbedarf für Mensch und Tier wuchs, so dass nun ein Erweiterungsbau erforderlich wurde.

Die an unser Büro übertragene Aufgabe bestand in der Erweiterung der vorhandenen Baukörper, um einen Gruppenraum / Seminarbereich und einen Wohntrakt für die Betreiber unterzubringen. Wunsch der Bauherrenschaft war es, ein sich gut in die Umgebung einfügendes, einfaches und zugleich möglichst vielseitig nutzbares Haus zu errichten, welches das Grundthema ablesbar veranschaulicht. Der gewählte Entwurf orientierte sich insofern konsequent am Gebäudebestand, der umgebenden Natur und der für die Häuser vorgegebenen Funktion.

Entstanden sind zwei überwiegend erdgeschossige, lang gestreckte Baukörper in Holzbauweise, die sich mit dem bestehenden Gebäude zu einer U-Form vereinigen und nun einen sich nach Süden öffnenden Innenhof einfassen. Das äußere Erscheinungsbild der Neubauten greift die Sprache der bestehenden Häuser auf, so dass nunmehr ein Ensemble von sehr geschlossenem Charakter entstanden ist. Im Inneren konnte gut die Hälfte der Wohnfläche bis unter das Dach offen gehalten werden, nur ein Teilbereich erhielt eine Zwischendecke mit darüber liegenden Dachräumen.

Skizzen & Grundrisse

  • Grundriss Erdgeschoss
  • Ansicht Südost
  • Schnitt/Ansicht Südwest
  • Ansicht Nordwest
  • Ansicht Nordost
  • Querschnitt Stall
  • Längsschnitt Stall von Straßenseite
  • Visualisierung Vordach 1
  • Visualisierung Vordach 2
  • Visualisierung Vordach 3
  • Visualisierung Vordach 4

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Erweiterungen / Anbauten / Aufstockungen, Neuerrichtungen
Ihr Geschmack
Modern, Ländlich
Gebäudetyp
Einfamilienhäuser, Gewerbe und Sonstige Gebäude
Bruttobaukosten
250.000- 500.000 €
Nutzfläche
200- 500 m²
Gebäudealter
1994 - 2014
Energetische Versorgung
Kachelofen/Kamin, Solarthermie
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
zeitgemäßer Holzbau
Planungs- und Bauzeit
1-1,5 Jahre
Bauherr
Privat

Da sich der Reitstall ein gutes Stück außerhalb des nächsten Ortes befindet und lediglich über einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz verfügt, muss das Anwesen weitestgehend autonom funktionieren. Um wirtschaftlich bauen zu können, wurde eine Holzrahmenbauweise gewählt, die Gebäude wurden nicht unterkellert, Bauteile wurden soweit möglich standardisiert. Einzige Energieerzeuger sind ein Scheitholzofen, der im Winter für Behaglichkeit und warmes Wasser sorgt und eine Solaranlage, die im Sommer das Brauchwasser erwärmt. Vorgerüstet wurde zusätzlich eine Photovoltaikanlage zur eigenen Stromerzeugung.

Standort des Projekts

Verwandte Projekte

Besuchen Sie uns in unserem Büro.

Campestraße 10, 90419 Nürnberg, Deutschland

E: mailblauhaus.LÖSCHEN.net
T: 0911 - 393 735 80

Nehmen Sie Kontakt auf.

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu