Erweiterung eines Reiheneckhauses mit Wintergarten - Bauen im Bestand - Der Hausumbau des Einfamilienhauses war Bauen im Bestand im großen Stil: 40 Quadratmeter Wintergarten wurden tiefer gelegt.

  • Bild: Mehrteilige Hebeschiebetür
  • Bild: Blick auf die "ehemalige" Hausecke
  • Bild: Der alte Baukörper
  • Bild: Im Altbau
  • Bild: Reste der Hauswand
  • Bild: Spiegelungen schaffen Weite
  • Bild: Raumtiefen mit fast 11 m kaum wahrnehmbar
  • Bild: Unterschiedliche Wohnbereiche

Projektbilder

  • Bild: Mehrteilige HebeschiebetürMehrteilige Hebeschiebetür mit fast 20 qm Glasfläche
  • Bild: Blick auf die "ehemalige" HauseckeBlick auf die "ehemalige" Hausecke
  • Bild: Der alte BaukörperDer alte Baukörper ist in der Glasvitrine sichtbar
  • Bild: Im AltbauStandort: Im Altbau
  • Bild: Reste der HauswandReste der Hauswand zonieren das Raumgefüge
  • Bild: Spiegelungen schaffen WeiteSpiegelungen schaffen Weite
  • Bild: Raumtiefen mit fast 11 m kaum wahrnehmbarRaumtiefen mit fast 11 m sind kaum wahrnehmbar
  • Bild: Unterschiedliche WohnbereicheReste der Hauswand definieren die unterschiedlichen Wohnbereiche
  • Bild: Ansicht West Erweiterung WintergartenAnsicht West Erweiterung Wintergarten
  • Bild: Grundriss Erdgeschoss Erweiterung WintergartenGrundriss Erdgeschoss Erweiterung Wintergarten
  • Bild: Grundriss Obergeschoss Erweiterung WintergartenGrundriss Obergeschoss Erweiterung Wintergarten
  • Bild: Grundriss Kellergeschoss Erweiterung WintergartenGrundriss Kellergeschoss Erweiterung Wintergarten
  • Bild: Schnitt Erweiterung WintergartenSchnitt Erweiterung Wintergarten

Erweiterung eines Reiheneckhauses mit Wintergarten - Bauen im Bestand

Nach dem Hausumbau entstand eine großzügige lichtdurchflutete Wohnlandschaft

041 - Planungs- und Ausführungszeit 2005 - 2006, Nürnberg

Reiheneckhäuser sind geliebte „Kreuzungen“ aus einem Reihenmittelhaus und einem Einfamilienhaus. Eines haben sie oft gemeinsam: sie sind für vier bis fünf Personen mit Haushaltshilfe oft zu klein. So entschieden wir uns in diesem Fall für das Bauen im Bestand und dafür, nicht auf der grünen Wiese zu bauen, sondern nahe der Burg zu bleiben.

Hausumbau nahe der Burg

Das Reiheneckhaus, das einen großen Garten hatte, sollte kräftig erweitert werden. Ein Hausumbau im großen Stil. Mit Zustimmung der Nachbarn wurde die Erdgeschossfläche des Einfamilienhauses fast verdoppelt. Dazu musste die gesamte Konstruktion des Erdgeschosses vom Haus entfernt und der jetzt etwa 40 Quadratmeter große Wintergarten tiefer gelegt werden. So erreichten wir ein stufenweises Angleichen des Wohnniveaus an den Garten.

So ergibt Bauen im Bestand Sinn:
Nach dem Hausumbau entstand eine großzügige lichtdurchflutete Wohnlandschaft.

In der verbleibenden Zone zwischen Wintergarten und Grenze wurde eine Holzkonstruktion für das Motorrad des Bauherrn und das Brennholz für den Kamin errichtet. Das Besondere an dem Projekt war, dass wir den Auftrag unter folgender Bedingung angenommen haben: Drei Wochen Urlaub für den Bauherrn! Denn in der Zeit der Abbruchmaßnahmen vor dem Hausumbau ist ein Betreten der Baustelle für den Auftraggeber unerträglich.

Wirtschaftliche und nachhaltige Erweiterung des Reiheneckhaus

Die Überlegungen der Familie mit zwei Kindern, die Stadt verlassen waren schnell vergessen. Denn es war wirtschaftlicher und nachhaltiger das bestehende Reiheneckhaus zu erweitern. Je nach Budget auch in zwei Bauabschnitten.

Wir legten einen mutigen Entwurf vor: Eine Vergrößerung der Erdgeschossfläche des Hauses um 50 %, abgesenkt zum Garten mit großen Schiebeverglasungen und Oberlichtern über der Kochzone. Unsere Empfehlung war, da das Haus während der Bauzeit wieder bewohnbar sein musste, dass die Familie bitte bei dem Abriss der erdgeschossigen Aussenfassaden auf der Garten- und Längsseite bitte in den Sommerurlaub fahren möge. Es könnte zu sehr demoralisieren, wenn das Haus nur auf Stützen steht und laut und staubig wird es zweifellos. Das tat die Kundschaft.

Wir sicherten das verbliebene Haus ab und konstruierten eine „gläserne Wohnschublade“, die wir nach erfolgten Abbruch passgenau einführten und verzahnten. Leicht abgesenkt gegenüber dem Garten, mit einer Raumhöhe von fast 2,80 m, steht sie heute wie selbstverständlich im Garten.

Wir wählten eine Mischkonstruktion aus einer begrünten Holzbalkendecke mit minimaler Aufbauhöhe, einer Stahlkonstruktion auf der Gartenseite, die deckenbündig eingebaut wurde, und einer Massivkonstruktion auf der Carport-Seite. Der Carport aus Vollholz mit Verkleidung füllte den Grenzraum bis zum nächsten Grundstück aus und war als Durchgangsraum für die Andienung des Gartens konzipiert.

Der abgesenkte Wohnraum erhielt einen schwarzen Anhydritestrich auf Fussbodenheizung, sockelleistenfreie Anschlüsse an alle Bauteile und im höher gelegenen Altbau befindet sich der Kurzessplatz mit Koch- und Kaminzone. Im Zuge der Arbeiten im EG wurde ein Gästebad mit ebenerdiger Dusche eingebaut und die Übergänge Eingang, Flur und Wohnen durch raumhohe Türelemente fliessender gestaltet.

Relevant für diesen reibungslosen Ablauf war unter anderem eine präzise Kostenberechnung mit Festlegung aller Qualitäten vor Baueingabe. Denn eine raumhohe Tür kann man für 1.000 € aber auch für 3.000 € bauen. Bei Fassaden ist das noch extremer: Eine Verglasung von 10 x 3 m kann 10.000 € aber auch 35.000 € kosten. Diese Entscheidungen müssen früh gefällt werden, um dann reagieren zu können und das Projekt budgetmäßig nicht zu gefährden.

Das erfordert auch vom Kunden Entscheidungskraft und Unumstößlichkeit.

Skizzen & Grundrisse

  • Ansicht West Erweiterung Wintergarten
  • Grundriss Erdgeschoss Erweiterung Wintergarten
  • Grundriss Obergeschoss Erweiterung Wintergarten
  • Grundriss Kellergeschoss Erweiterung Wintergarten
  • Schnitt Erweiterung Wintergarten

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Raumbildende Ausbauten, Neuerrichtungen, Erweiterungen / Anbauten / Aufstockungen
Ihr Geschmack
Modern
Gebäudetyp
Einfamilienhäuser
Bruttobaukosten
75.000- 250.000 €
Nutzfläche
10- 200 m²
Gebäudealter
1970- 1994, 1994 - 2014
Energetische Versorgung
Gaszentral-/Brennwerttechnik, Kachelofen/Kamin
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
Stahl- und Metallbau, zeitgemäßer Holzbau
Planungs- und Bauzeit
1,5-2 Jahre
Bauherr
Privat

Standort des Projekts

Verwandte Projekte

Nehmen Sie Kontakt auf.

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu