Die Frühzeit der Kunstakademie -

  • Bild: Das Fembohaus
  • Bild: Innenhof vor der Konzeption
  • Bild: Innenhof nach der Konzeption
  • Bild: Detail Innenhof
  • Bild: Innere Raumfolgen
  • Bild: Detail
  • Bild: Innenräume
  • Bild: Kurz vor dem Ausgang

Projektbilder

  • Bild: Das FembohausDas Fembohaus
  • Bild: Innenhof vor der KonzeptionInnenhof vor der Konzeption
  • Bild: Innenhof nach der KonzeptionInnenhof nach der Konzeption
  • Bild: Detail InnenhofDetail Innenhof
  • Bild: Innere RaumfolgenInnere Raumfolgen
  • Bild: DetailDetail
  • Bild: InnenräumeInnenräume
  • Bild: Kurz vor dem AusgangKurz vor dem Ausgang
  • Bild: Grundrisse und SchnitteGrundrisse und Schnitte
  • Bild: GrundrissGrundriss
  • Bild: Skizze HofSkizze Hof

Die Frühzeit der Kunstakademie

Die Frühzeit der Kunstakademie
in Nürnberg 1662-2012 – 350 Jahre

083 - Planungs- und Ausführungszeit 2012, Nürnberg

Das vorgestellte Projekt ist eine Ausstellung der Gemälde- und Skulpturensammlung der Stadt Nürnberg. Wir waren mit der Ausstellungskonzeption - einem Ausflug in die Stadtgeschichte und in die Welt der reversiblen Architekturen – im Fembohaus, einem der schönsten Renaissancegebäude der Stadt Nürnberg, beauftragt.

1662 wurde in Nürnberg die erste deutsche Kunstakademie gegründet, die in diesem Jahr ihr 350-jähriges Bestehen feierte. Dieses Jubiläum nahm die Gemälde- und Skulpturensammlung der Stadt Nürnberg zum Anlass, die Geschichte der Akademie zwischen der Mitte des 17. und dem Anfang des 19. Jahrhunderts zu beleuchten. Gegründet als private Initiative wurde die Akademie ab 1671 von der Reichsstadt Nürnberg übernommen, bis sie 1806 königlich-bayerisch wurde.
Wichtige Impulse gewann das künstlerische Leben in Nürnberg durch die vielen Künstler, die zu Kongressen und Kaiserbesuchen in die Stadt kommen. Die Ereignisse in Zusammenhang mit den Friedensverhandlungen zum Ende des Dreißigjährigen Krieges, die 1649 bis 1650 in Nürnberg stattfinden, wurden anhand des imposanten Gemäldes "Das Friedensmahl" von Joachim von Sandrart (1606-1688) erläutert. (Anlage: Idee des Hängens/Interpretierens dieses Bildes im großen Saal.)

Das Ende der Frühzeitakademie markieren die Arbeiten des letzten reichsstädtischen Akademiedirektors und Porträtmalers Johann Eberhard Ihle (1727-1814), der sein Amt von 1771 - 1811 ausübte. Als Nürnberg 1806 königlich-bayerisch wurde, wurde die Kunstakademie zur "Provinzial-Kunstschule" degradiert. Für lange Zeit verlor sie damit ihren akademischen Status.

Ausführlichere Informationen und Textquellen zu dieser Ausstellung finden Sie unter
www.museen.nuernberg.de/fembohaus/ausstellungen.html

Skizzen & Grundrisse

  • Grundrisse und Schnitte
  • Grundriss
  • Skizze Hof

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Raumbildende Ausbauten
Ihr Geschmack
Historisch, Modern
Gebäudetyp
Villen / Sakralbauten / Museen
Bruttobaukosten
25.000- 75.000 €
Nutzfläche
200- 500 m²
Gebäudealter
1750- 1880, 1994 - 2014
Energetische Versorgung
Holzpellets/Fernheizung
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
historische Massivkonstruktion
Planungs- und Bauzeit
0,5-1 Jahr(e)
Bauherr
Öffentlich
Planungspartner
Design: Olaf Jaeschke

Standort des Projekts

Verwandte Projekte

blauhaus Architekten

Campestraße 10, 90419 Nürnberg, Deutschland
E: mailblauhaus.LÖSCHEN.net
T: 0911 - 393 735 80

Nehmen Sie Kontakt auf

Nehmen Sie Kontakt auf
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu
Ich stimme zu.

Liebe Besucher unserer Website

blauhaus verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Nutzen Sie beispielsweise unseren Projektfinder und speichern Sie Ihre Lieblings-Projekte auf unserem Merkzettel. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung