Projekte - Beton ist Beton -

  • Bild: Nach der Instandsetzung - Außenansicht Süd
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Außenansicht Süd
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Außenparkplätze
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Tiefgarage innen
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Tiefgarage innen
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Außenansicht Süd
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Auffahrt
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Tiefgarage innen
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Treppenaufgang zum Parkdeck

Projektbilder

  • Bild: Nach der Instandsetzung - Außenansicht SüdNach der Instandsetzung - Außenansicht Süd
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Außenansicht SüdNach der Instandsetzung - Außenansicht Süd
  • Bild: Nach der Instandsetzung - AußenparkplätzeNach der Instandsetzung - Außenparkplätze
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Tiefgarage innenNach der Instandsetzung - Tiefgarage innen
  • Bild: Nach der Instandsetzung - Tiefgarage innenNach der Instandsetzung - Tiefgarage innen
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Außenansicht SüdBestand vor der Instandsetzung - Außenansicht Süd
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - AuffahrtBestand vor der Instandsetzung - Auffahrt
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Tiefgarage innenBestand vor der Instandsetzung - Tiefgarage innen
  • Bild: Bestand vor der Instandsetzung - Treppenaufgang zum ParkdeckBestand vor der Instandsetzung - Treppenaufgang zum Parkdeck
  • Bild: Grundriss - LeistungsgrenzeGrundriss - Leistungsgrenze
  • Bild: Grundriss - Übersicht WerkplanGrundriss - Übersicht Werkplan
  • Bild: Grundriss - BaustelleneinrichtungGrundriss - Baustelleneinrichtung

Beton ist Beton

Instandsetzung einer Tiefgarage

103 - Planungs- und Ausführungszeit 2014 - 2016, Nürnberg

Neben den „schönen Bauaufgaben“ widmen wir uns auch anspruchsvollen technischen Projekten die häufig stiefmütterlich behandelt werden. Betonkonstruktionen ab den 1950er zeigen zunehmend Schäden – auch durch fachlich falsche Ausführung und durch mangelnde Instandhaltung.
Besonders im Bereich Tiefgaragen spiegelt sich dies wider. Hier ist die Konstruktion hohen mechanischen und chemischen Belastungen ausgesetzt. Abdichtung, Beton oder sogar die Bewehrung in den Stahlbetonbauteilen können schadhaft werden.
Häufig werden die dramatischen Anzeichen dafür von den Nutzern unterschätzt.
Im ersten Schritt erstellen wir ein Gutachten. Mit Hilfe von Fachingenieuren und Bauteiluntersuchungen wird der Schadensfortschritt beurteilt. Dann steht die Entscheidung an: Nutzung stoppen, Instand setzen oder Neu bauen.  Kommt es zur Instandsetzung, entstehen häufig hohe Kosten für den Eigentümer. Die bauchemischen Prozesse verschlechtern den Zustand jedoch zunehmend. Je schneller die Instandsetzung erfolgt, desto günstiger bleibt sie.

Bei dem Objekt in der Schmausengasse haben wir den Zustand untersucht und ein Konzept zur schrittweisen Instandsetzung erarbeitet.
Im kommenden Jahr  gehen wir den ersten Schritt an und sichern das Bauwerk von oben her.
Dafür erfolgt eine Betonsanierung. Anschließend werden Abdichtung, Bauteilanschlüsse und Fahrbahnbelag auf den aktuellen Stand gebracht.
In einem zweiten Schritt wird die Tiefgarage von innen Instand gesetzt, Schäden an Stützen und Decke behoben. So kann das Bauwerk nachhaltig für weitere Jahrzehnte genutzt werden.      

Skizzen & Grundrisse

  • Grundriss - Leistungsgrenze
  • Grundriss - Übersicht Werkplan
  • Grundriss - Baustelleneinrichtung

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Instandsetzungen / Bauwerksanalyse + Untersuchung
Ihr Geschmack
Technisch
Gebäudetyp
Mehrfamilienhäuser
Bruttobaukosten
250.000- 500.000 €
Nutzfläche
200- 500 m²
Gebäudealter
1945- 1970
Leistungsumfang
Lph 1-8 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
moderne Massivkonstruktion
Planungs- und Bauzeit
1-1,5 Jahre
Bauherr
WEG

Entwurf:

Mit einem technischen Gutachten haben wir Bauzustand und Kostenvarianten geprüft.Gemeinsam mit einem Fachingenieuer wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet und der Eigentümergemeinschaft vorgestellt. Diese hat aus Optionen die für sie optimale Variante ausgewählt. Zu beachten war dabei die Aufteilung in Gemeinschaftseigentum und Sondereigemtum. Die Tiefgarage wird nun in 2 Bauabschnitten Instand gesetzt. Im Schritt 1 wird das Freideck von oben her erneuert. Im Schritt 2 werden geschädigte Betonbauteile wie Stützen und Decken im Inneren überarbeitet.

 

Konstruktion:

Carbonatisierung und Chloridisierung haben auf die Betonkonstruktion über Jahrzehnte eingewirkt und zu Betonabplatzungen und Korrosion am Bewehrungsstahl geführt. Durch Feuchtigkeitseintrag und Abgase sowie Tausalze in Tiefgaragen finden diese beiden natürlichen Prozesse hier verstärkt statt. Bei der Bauteiluntersuchung wurde festgestellt, dass die Chloridkonzentration den Grenzwert teils um ein vielfaches übersteigt.

 

Nachhaltigkeit:

Für eine sozial nachhaltige Stadtentwicklung sollte der Schwerpunkt auf Schaffung von hochwertigem Wohnraum und öffentlichem Grünraum liegen. Erstellen neuer Stellplätze im Innenstadtbereich ist mit hohem ökonomischen und energetischen Aufwand verbunden. Für uns ist Instandsetzung und Instandhaltung deshalb ein Statement für mehr Nachhaltigkeit, insbesondere bei energieintensiven Bauwerken wie Tiefgaragen.

 

Im Objekt Schmausengasse wird deshalb eine Betonsanierung gemäß DafStb durchgeführt. Einbauelemente, Garagentore sowie teils alte Estriche, Gussasphalt und Abdichtungen werden rückgebaut. Chloridgeschädigter Beton wird entfernt, korrodierter Bewehrungsstahl wird mit einem mineralischen Korrosionsschutz behandelt. Gegebenenfalls muss Bewehrung ergänzt werden. Fehlstellen im Beton werden mit einem PCC oder einem SPCC-Betonersatzsystem ergänzt. Dehnfugen und Gullys werden neu hergestellt. Im Bereich des Freidecks wird eine Abdichtung gemäß ZTV-BEL-B hergestellt, in Anschlussbereichen mittels Flüssigkunststoffabdichtung. Auf das Freideck wird ein neuer Gussasphalt aufgebracht. Im Anschlussbereich zu angrenzenden Bauteilen muss die Abdichtung zudem über das eigentliche Bauwerk hinaus geführt werden, um einen Feuchteeintrag unter die Abdichtungsebene an der Leistungsgrenze auszuschließen. Abschließend wird ein Oberflächenschutzsystem auf Böden in der Tiefgarage als OS 8 und auf alle aufgehende Betonbauteile als OS 5 aufgebracht.Mit dieser konstruktiven Instandsetzung kann das Bauwerk nachhaltig weiterbetrieben werden.

Verwandte Projekte

Besuchen Sie uns in unserem Büro.

Campestraße 10, 90419 Nürnberg, Deutschland

E: mailblauhaus.LÖSCHEN.net
T: 0911 - 393 735 80

Nehmen Sie Kontakt auf.

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu