Projekte - Auch Umwege führen ins Tierheim -

  • Bild: Erschließungsflur
  • Bild: Hundevermittlung
  • Bild: Hundeausläufe
  • Bild: Eingang Krankenstation
  • Bild: Krankenstation
  • Bild: Hundevermittlung
  • Bild:

Projektbilder

  • Bild: ErschließungsflurErschließungsflur
  • Bild: HundevermittlungHundevermittlung
  • Bild: HundeausläufeHundeausläufe
  • Bild: Eingang KrankenstationEingang Krankenstation
  • Bild: KrankenstationKrankenstation
  • Bild: HundevermittlungHundevermittlung
  • Bild: Grundriss ErdgeschossGrundriss Erdgeschoss
  • Bild: ÜbersichtsplanÜbersichtsplan
  • Bild: BauabschnitteBauabschnitte
  • Bild: ModulModul
  • Bild: HundeboxHundebox
  • Bild:

Auch Umwege führen ins Tierheim

120 - Planungs- und Ausführungszeit 2016 - 2019, Nürnberg

Mitte 2016 fertigten wir eine Studie mit der Aufgabenstellung einer Sanierung der Hundetrakte des Nürnberger Tierheims. Damals konnten wir nicht ahnen, dass das zu einem Neubau eines Hundedorfes mit einem Besucherzentrum, Versorgungs- und Personalbereichen führen wird.

Nach Gesprächen mit dem Vorstand des Tierheims gingen wir in die Konzeptionsphase. Derzeit gibt es im Tierheim fünf Hundetrakte. Diese sind an einem Flur in Kammstruktur angeordnet. Die Trakte sind mit Ihren Funktionen durchmischt. Sie reichen von unterschiedlichen Quarantänestationen bis hin zu Vermittlungstrakten. Die Übertragung von Krankheitserregern aus den Quarantänebereichen ist nur mit großem Aufwand zu vermeiden. Lange Flure in der Trakten führen zu einer starken Lärmbelastung der Tiere und des Personals. Eine artgerechte Gruppenhaltung ist nicht möglich.

Unser Konzept sieht eine Erschließungslinie vom Eingang bis zum Kleintierhaus vor. Der erste Anlaufpunkt für die Gäste ist das Besucherzentrum. Von dort aus erreicht man überdacht die einzelnen Tierhäuser. Höfe und Ausläufe entlang des Gangs machen den Besuch im Tierheim zu einem Erlebnis. Eine große offen gestaltete Vermittlung ist für alle Gäste zugänglich. Geschlossene Quarantänebereiche sind in getrennten Flügeln untergebracht.

Die Flügel sind aus einem Modulsystem entwickelt. Ein Module bestehen aus fünf Hundezimmern, die durch Schieber zusammengeschlossen werden können. So wird eine hundegerechte Rudelhaltung möglich.

Skizzen & Grundrisse

  • Grundriss Erdgeschoss
  • Übersichtsplan
  • Bauabschnitte
  • Modul
  • Hundebox

Daten & Fakten

Leistungsschwerpunkt
Umbauten, Erweiterungen / Anbauten / Aufstockungen, Neuerrichtungen, Projekt in Arbeit
Ihr Geschmack
Modern
Gebäudetyp
Gewerbe und Sonstige Gebäude
Bruttobaukosten
› 1.500.000 €
Nutzfläche
1000- 5000 m²
Gebäudealter
1970- 1994
Energetische Versorgung
Wärmepumpen
Leistungsumfang
Lph 1-3 HOAI
Konstruktionsart des Entwurfs
moderne Massivkonstruktion, zeitgemäßer Holzbau
Planungs- und Bauzeit
2-3 Jahre
Bauherr
Kirchen/Stiftungen/Vereine

Um ein Ensemble der Anlage zu schaffen wird die Fassadengestaltung an die des Welpenhauses angepasst. Flachdächer und eine massive Konstruktion mit großen Glasfassaden lassen das Tierheim offen und modern wirken.

Wir haben zu diesem Konzept mögliche Strategien der Umsetzung erarbeitet. Da der Betrieb aufrecht erhalten bleiben soll umfasst diese die Einteilung des Vorhabens in vier Bauphasen.

Wir sind gespannt wo wir in einem halben Jahr mit der Finanzierung und dem Bauantrag stehen werden. Aber wir sind zuversichtlich. Den schon der Beginn des Projekts hat gezeigt, das man auch mit vielen Umwegen ans Ziel kommen kann.

Verwandte Projekte

Besuchen Sie uns in unserem Büro.

Campestraße 10, 90419 Nürnberg, Deutschland

E: mailblauhaus.LÖSCHEN.net
T: 0911 - 393 735 80

Nehmen Sie Kontakt auf.

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu