Wohnung im alten Feuerwehrhaus brannte völlig aus

Großer Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst gestern in Röthenbach – Frau erlitt sehr schwere Brandverletzungen – Ursache stand gestern noch nicht fest

Röthenbach – Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gestern Nachmittag in Röthenbach: Ausgerechnet im ehemaligen Feuerwehrhaus am Friedrichsplatz brannte gegen 14:30 Uhr eine Mietwohnung komplett aus. Eine Frau musste mit sehr schweren Brandverletzungen ins Südklinikum gebracht werden, drei weitere Personen kamen mit Rauchvergiftungen ins Laufer Krankenhaus. Bei der Frau handelt es sich vermutlich um die Mieterin der betroffenen Wohnung. Ein Hund galt gestern noch als vermisst. Die Brandursache konnten auch die Ermittler der Kripo Schwabach nicht mehr endgültig klären, daraufhin wurde das Landeskriminalamt eingeschaltet.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte die Wohnung im ersten Stock des Gebäudes bereits heftig, die Feuerwehrmänner mussten mit schwerem Atemschutz vorrücken. Insgesamt befinden sich in dem alten, umgebauten Feuerwehrhaus vier städtische Wohnungen. Eine Wohnung im zweiten Stock wurde durch das Feuer und den starken Qualm ebenso vorübergehend unbewohnbar. Auch die AWO-Begegnungsstätte im Erdgeschoss wurde in Mitleidenschaft gezogen. Neben der Feuerwehr Röthenbach wurden vorsorglich auch die Wehren aus Schwaig und Rückersdorf alarmiert, die alle mit mehreren Fahrzeugen anrückten. Da die Zahl der Verletzten zunächst unklar war, kamen auch zahlreiche Rettungsfahrzeuge zum Einsatzort. Neben den schwerer verletzten Personen kümmerten sich die Sanitäter vor allem um die vorübergehend „obdachlos“ gewordenen Mieter. Für die Dauer des Einsatzes, der von vielen Schaulustigen verfolgt wurde, leitete die Polizei den Verkehr aus Richtung Ortsmitte über die Grünthalstraße um.

Quelle: Röthenbacher Nachrichten

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung