Neues Heim für unsere Tierkinder

Europas erstes Welpenhaus

Die Hundekinder mussten – ob mit oder ohne Mamis – in den normalen Hundetrakten versorgt werden, was auf Grund der dort herrschenden Unruhe der erwachsenen Hunde und durch die ständig wechselnden Temperaturen, alles andere als optimal war. Die Katzenbaby wurden zum größten Teil, solange der Platz dafür reichte, in den Büros der Verwaltung aufgezogen. Schon bald begann die Diskussion über den geeigneten Platz für das Welpenhaus. Aus Sicherheitsgründen sollte es auf jeden Fall weit genug weg von den bestehenden Tierunterkünften sein. Nach sorgfältigem Abwägen aller Möglichkeiten entschieden wir uns für den jetzigen Standort. Dann begann die Phase der Planung, denn wir wollten natürlich das Haus so bauen, dass wir allen Bedürfnissen der überaus sensiblen Tierkindern gerecht wurden. Viele Fragen kamen auf: Wie gestalten wir die Hundeboxen und Katzenstübchen? Welche Materialien sind zu verwenden in Bezug auf Reinigung, Sicherheit und Belastbarkeit? Wie ist das Haus zu beheizen und zu belüften? Allesamt wichtige Aspekte für die Gesundheit und das Wohlbefinden der kleinen und krankheitsanfälligen Lebewesen. Durch die Verwendung von viel Glas verleihen wir den Tierräumen eine helle, freundliche und hygienische Atmosphäre und es lässt sich besser reinigen als jedes andere Material. Mit einer gleichmäßigen Raumtemperatur und vor allem einer konstanten, zugfreien Belüftung lassen sich Krankheiten verhindern und die Gefahr einer Ansteckung der Tiere untereinander erheblich reduzieren. Eine den Bedürfnissen der Hunde und Katzen angepasste Einrichtung der Tierunterkünfte trägt erheblich zum Wohlbefinden der Tiere bei. Natürlich müssen auch die Arbeitsbedingungen – in einem Haus mit bis zu 150 intensiv zu pflegenden Tieren – für die Mitarbeiter möglichst optimal sein. Futter- und Waschküche, Desinfektionsraum, Futterlager sowie ein Arztraum wurden geschaffen, um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten. Zwei Polizeiboxen wurden eingerichtet, um in Notfällen den Beamten die Möglichkeit zu geben, in der Nacht Tiere in das Tierheim zu bringen, die dann am Morgen von unseren Mitarbeitern übernommen werden. Eine weitere wichtige Einrichtung hat in unserem neuen Welpenhaus eine Bleibe gefunden – die Tiertafel. Seit nunmehr 4 Jahren geben wir bedürftigen Tierhaltern die Möglichkeit, Futter und Katzenstreu für ihre Tiere zu holen. Damit konnten wir etlichen Vierbeinern den Weg in das Tierheim ersparen. Energiesparen und Umwelt schonen ist in der heutigen Zeit bei dem Bau eines neuen Gebäudes ein Muss. So auch bei unserem Welpenhaus, das mit Erdwärme beheizt wird, Regenwasser wird gesammelt und für die Bewässerung der Gartenanlagen genutzt. Eine rundum optimale Isolierung hält im Winter Kälte und im Sommer Wärme ab und reduziert damit Heiz- und Stromkosten. Am 09.10.2010 war es dann endlich soweit: Nach 1 ½ jähriger Bauzeit konnte unser neues Prunkstück endlich seiner Bestimmung übergeben werden. Vor zahlreichen Ehrengästen und Tierfreunden wies unsere Präsidentin Dagmar Wöhrl darauf hin, wie lange wir gespart haben, um dieses Vorzeigeprojekt zum Wohle der Tiere zu verwirklichen. Dank einer großzügigen Spende von Frau Henriette Schmidt-Burkhardt ist es uns letztlich gelungen. Aber beim Bau dieses modernen Gebäudes haben wir nicht nur an die Tiere gedacht, sondern auch an die Menschen. Es bot sich an, im Obergeschoss des Welpenhauses Räume zu schaffen, die vielfältig genutzt werden können und die uns in der Vergangenheit fehlten. Ein Tierheim soll natürlich in erster Linie Tiere unterbringen, pflegen und an Tierfreunde vermitteln. Aber auch Information und Aufklärung über Tierschutz und all die damit verbundenen Probleme sollten eine wichtige Aufgabe eines Tierheims sein. Vor allem wollten wir uns an Kinder und Jugendliche wenden, um ihnen den richtigen Umgang mit Tieren nahezubringen. In der Vergangenheit fehlte uns nach unseren Führungen mit Schulklassen oft die Möglichkeit, anschließend mit den Kids zu diskutieren. Jetzt können wir in unserem „Arche-Noah-Saal“ bis zu 100 Personen zu Seminaren, Schulungen oder Vorträgen einladen.

Wir möchten eine Begegnungsstätte für Tierfreunde und solche, die es werden wollen, sein. Mensch und Tier sollen sich bei uns wohlfühlen. Das ist unsere Motivation und unser Ziel.

Der Arche-Noah-Saal
Die neue Event-Location am Tierheim Nürnberg

Wie schon an anderer Stelle berichtet, befinden sich im Obergeschoss des Welpenhauses Räumlichkeiten, in denen Veranstaltungen jeder Art durchgeführt werden können – nicht nur für Veranstaltungen, die durch das Tierheim durchgeführt werden, sondern auch für Jedermann, der für seine Hochzeit, seinen Geburtstag, seiner Firmenfeier, Seminare oder vieles mehr, einen geeigneten Raum sucht. Was kann der „Arche-Noah-Saal“ bieten und was ist das Besondere daran?

Es ist ein großer Saal für 100 Personen, der je nach Bedarf in zwei kleinere Räume geteilt werden kann. Die Vollverglasung an zwei Fronten mit herrlichem Ausblick in den angrenzenden Reichswald verleiht den Räumen Helligkeit und eine ganz besondere Atmosphäre. Eine Vollklimatisierung sowie die erforderlichen technischen Einrichtungen wie Mikrofon- und Musikanlage, Leinwand und Beamer lassen für den Veranstalter keine Wünsche offen. Eine nach den Vorgaben von Fachleuten eingebaute Cateringküche erleichtert die Versorgung der Gäste ganz erheblich. Das Highlight des Ganzen sind zwei große Terrassen, die besonders in den Sommermonaten einem Veranstalter die einmalige Gelegenheit bieten, seine Gäste unter freiem Himmel zu verwöhnen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist auch der neue Parkplatz am Tierheim. Damit die im Erdgeschoss untergebrachten Tiere nicht gestört werden, haben wir vor den Zugängen zu den Hunden und Katzenstuben eine schallisolierte Schiebewand einbauen lassen, die bei Veranstaltungen geschlossen wird. Damit ist gewährleistet, dass die Tiere zu keiner Zeit belästigt werden.

Warum haben wir uns nun zu dieser für ein Tierheim nicht alltäglichen Maßnahme entschlossen? Wie sagte unsere Präsidentin Dagmar Wöhrl bei der Eröffnungsfeier des Welpenhauses: „Die Zeiten großer Erbschaften sind vorbei. Damit wir aufgrund mangelnder Spendeneinnahmen das Tierheim nicht irgendwann schließen müssen, war es nötig, für die Zukunft zu bauen“. Die Einnahmen die durch die Vermietung des „Arche-Noah-Saales“ kommen zu 100 % dem Tierheim zugute. Wer also den Saal mietet, kann nicht nur fröhlich feiern, er tut auch etwas Gutes. Dies sollte ein besonderer Ansporn für Tierfreunde sein.

Wir wollen natürlich auch all jenen, die das Tierheim noch nie besucht haben, die Möglichkeit geben, unserer Einrichtung näher kennen zu lernen. Gerne bieten wir im Rahmen von Veranstaltungen Führungen durch das Tierheim oder auch Vorträge an.

Ein Tierheim muss heute wirtschaftlich arbeiten. Und was liegt näher, als den Menschen zum Tier zu bringen und umgekehrt. Jeder hat nun die Möglichkeit, das Tierheim einmal anders zu unterstützen: Warum nicht den Kindergeburtstag im Welpenhaus feiern? Die Kinder werden es ihnen danken und die Tiere auch.

Für dieses Projekt wurde die „Mensch und Tier GmbH“ gegründet, der Denny Baruch nach seinem Ausscheiden als Geschäftsführer vorstehen wird.

Quelle: Tierschutzverein Nürnberg e.V., Ausgabe 1/2011

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Ihr persönlicher Merkzettel

Menu

Schnellkontakt

Schnellkontakt
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung